Der achtsam-minimalistische Blick über den Tellerrand

Manchmal finde ich es sehr hilfreich, einfach mal komplett über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Gedanken, Lebensstile und Eindrücke, die jenseits von meiner üblichen Lebenswelt sind. Dies nicht, weil ich jetzt mein eigenes Leben komplett verändern und auf den Kopf stellen will, sondern einfach als „Blick über den eigenen Tellerrand“ hinaus, um die eigenen Perspektiven und Gewohnheiten zu hinterfragen. Sowas erweitert den Horizont. Dazu muss man nicht einmal um die halbe Welt reisen, ein kleines Video reicht da manchmal…

Crash – meine Alarmstufe rot

Es geht momentan einfach nicht mehr Crash, Alarmstufe rot – so zumindestens kommt es mir vor. Seit 7 Wochen bin ich nun krank geschrieben – zur Zeit gehts einfach nicht mehr. Die Allergien, mit denen ich ohnehin zu kämpfen habe, sind extremer geworden, sorgen für schlaflose Nächte, das Essen wird schwieriger. Ständig drohen Hautausschlag, Darmkrämpfe usw. Nun geht auch noch der Blutzucker durch die Decke. Mein ohnehin weitestgehend gesunder Lebensstil mit ausreichender Bewegung und gesunder Ernährung reicht da nicht. Leider…

Achtsame Ernährung und Fertigprodukte

Welche Ernährung sinnvoll ist oder nicht, ist nicht erst ein Thema, seitdem der vegane Ernährungsstil boomt. Es gibt schon seit Jahrzehnten viele Meinungen, Ansichten, Theorien und Hypothesen zu diesem Thema. Ich halte mich mit meiner Haltung zur Ernährung üblicherweise eher zurück. Dies aus einem einfachen Grund: Ich habe mit Allergien zutun, vertrage also nicht alles. Meine Ernährung passt ohnehin in keine der üblichen Schubladen. Was mich schon länger ein wenig verwundert Die Ausstattung der Küche mit all dem technischen Schnickschnack…

Mein Minimalismus-Tipp: Die Lifestyle-Falle

Wenn einfacher schwierig wird In die Lifestyle-Falle kann man recht schnell reinlaufen, auch wenn es um Minimalismus, Achtsamkeit oder Nachhaltigkeit geht. Das Leben für sich, für andere Lebewesen oder die Umwelt besser und einfacher machen ist grundsätzlich eine gute Sache – auch für mich. Aber nicht alles, was besser oder einfacher aussieht, ist es auch. Die eigenen Ansprüche stressen irgendwann, die hoch gesteckten Ziele geraten in weite Ferne. Irgendwo gibt es dann auch immer diese Menschen, die alles noch besser…

Mit Achsamkeit und Minimalismus durch die Corona-Zeit

Die Coronakrise stellt vieles auf den Kopf. Schon wieder ein Lockdown, viele Menschen kämpfen um ihre finanzielle Existenz. Überlastete Eltern, überlastete Gesundheits-, Sozial- und weitere Berufe. Viele Menschen sind schon lange am Limit. Es gibt Kinder und Jugendliche, die gehen gerade komplett „den Bach runter“ – allen Bemühungen zum Trotz. Menschen, die seit Monaten nur per Videochat, Telefonat oder Email im Kontakt sind. Auf irgendeine Art und Weise sind wir alle betroffen, auch ich. Corona nimmt keine Rücksicht auf Ansehen,…

Der Luxus der Stille

In Gedanken oder auch ganz praktisch sind wir üblicherweise immer und überall. Bei den Weihnachtsgeschenken, die vielleicht nicht mehr pünktlich ankommen, beim Weltgeschehen, den neuesten technischen Geräten, der x-ten politischen Wasserstandsmeldung. Mir geht es auch oft so. Wenn ich nicht aufpasse, bin ich irgendwann komplett überdreht. Um so wichtiger, dann einfach mal die Welt ein Stück draußen zu lassen. Nicht für immer, nicht ständig oder dauerhaft. Mir ist es einfach nur ein Bedürfnis – gerade in dieser Zeit – den…

Optimal

Denke ich über meinen Lebensstil nach, bemerke ich recht schnell, dass es mir letztlich weder um viele, noch um wenige Dinge geht. Eher um das optimale Maß an Dingen. Doch, was ist überhaupt optimal? Wenig suchen und aufräumen Wenn es irgendetwas gibt, worauf ich wirklich überhaupt keine Lust habe, dann ist es aufräumen und Dinge suchen. Vollgestopfte Schränke und Schubladen, die ich ständig durchsuchen und aufräumen muss, sind mir ein Greuel. Also so etwas wie: Schrank aufmachen, kramen und suchen,…

Wohltuend unperfekt

Die perfekte, minimalistische Optik Ich schaue mir gerne Bilder oder Videos von top gestylten, minimalistischen Wohnungen an. Da kann ich richtig optischen Spaß dran haben, diesen Spaß genießen und denke dann: Wow, sieht schön aus. Beispiele gibts ja genug davon im Internet. Also schaue ich und genieße ich. Das war es dann aber auch. Ich brauche nicht das perfekte Design, nicht den perfekten Minimalismus. In den zurück liegenden Jahrzehnten bin ich selbst hier oder da mal in die Perfektionsfalle gelaufen….