Das digitale 33-Tage-Experiment – Teil 5: Resümee

Die 33 Tage sind seit gestern herum und nun ist die Frage, wo ich jetzt stehe – ein Resümee: Der Einstieg War die 1. Woche noch recht ungewohnt, deutlich weniger als üblich im Netz unterwegs zu sein, fiel mir nach ca. 2 Wochen auf, dass ich tatsächlich deutlich weniger interessiert war an irgendwelchen News, Videos und sonst was. Da fehlte…

Das digitale 33-Tage-Experiment – Teil 2: den Anfang finden

Weniger im Internetsurfen – aber wie genau? Social Media mit dazugehörigen Apps habe ich ja schon mal nicht, Onlinespiele sind auch nicht mein Ding. Das erspart mir einiges. Bei mir läuft alles Wichtige über den Browser. Entsprechend lange (zu lange) war dieser Browser bislang täglich geöffnet. Aber wie fange ich nun an mit dem Reduzieren? Ganz weglassen? Nur zu bestimmten…

10 Monate Barfußschuhe bzw. Minimalschuhe – meine Erfahrungen

Seit 10 Monaten nutze ich inzwischen Barfuß-Schuhe. Vorab gesagt: Natürlich selbst gekauft, wie immer nichts gesponsert und keine bezahlte Werbung oder solche Dinge.     Mein Desaster mit Füßen und Schuhen So lange wie ich denken kann, habe ich Probleme mit meinen Füßen. Endlose Mengen an Einlagen, kaum ein Paar Schuhe, welches mir passt. Zeit meines Lebens war es immer…

Die minimalistische Kaffeemaschine

Kaffeemaschinen – ratzfatz trinken, ratzfatz ärgern Ich erinnere mich an eine bzw. einige sog. Siebträger-Kaffeemaschinen, die ich hatte. Kaffeepad rein, auf Knopf drücken, ruckzuck war der Kaffee fertig. Mit dem Ergebnis, dass ich auch ruckzuck recht viele Kaffees getrunken habe. 8 Tassen dürften das an manchen Tagen locker gewesen sein. Aber das liegt einige Jahre zurück. Irgendwann waren die Teile…

Loslassen

Loslassen und Achtsamkeit Mich verwundern ja ab und an schon die ein oder anderen SocialMedia-Aktiven, die mit (z.T. gesponserter) Achtsamkeits-App begeistert erzählen, wie entspannend das mit der Achtsamkeit so ist. Manchmal umrahmt von schöner Atmosphäre, seichtem Licht und schickem, minimalistischen Design. Beeindruckend, aber nicht ernsthaft die Realität, eher ein schöner und letztlich vorübergehender Zustand, vielleicht auch eine Illusion, die es…

Meine wichtigste Minimalismus Regel

Die meiner Ansicht nach wichtigste Minimalismus-Regel ist: Sei ehrlich mit dir selbst – finde heraus, was dir wirklich wichtig ist! Achte darauf, warum du etwas möchtest oder nicht. Sei ehrlich mit dir selbst. Schau nicht nur auf das, was gerade Trend ist, denke nicht nur nach, lese nicht nur hundert Bücher, schaue nicht nur tausende Videos zu Minimalismus an, sondern…

Der achtsam-minimalistische Blick über den Tellerrand

Manchmal finde ich es sehr hilfreich, einfach mal komplett über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Gedanken, Lebensstile und Eindrücke, die jenseits von meiner üblichen Lebenswelt sind. Dies nicht, weil ich jetzt mein eigenes Leben komplett verändern und auf den Kopf stellen will, sondern einfach als „Blick über den eigenen Tellerrand“ hinaus, um die eigenen Perspektiven und Gewohnheiten zu hinterfragen….

Crash – meine Alarmstufe rot

Es geht momentan einfach nicht mehr Crash, Alarmstufe rot – so zumindestens kommt es mir vor. Seit 7 Wochen bin ich nun krank geschrieben – zur Zeit gehts einfach nicht mehr. Die Allergien, mit denen ich ohnehin zu kämpfen habe, sind extremer geworden, sorgen für schlaflose Nächte, das Essen wird schwieriger. Ständig drohen Hautausschlag, Darmkrämpfe usw. Nun geht auch noch…

Achtsame Ernährung und Fertigprodukte

Welche Ernährung sinnvoll ist oder nicht, ist nicht erst ein Thema, seitdem der vegane Ernährungsstil boomt. Es gibt schon seit Jahrzehnten viele Meinungen, Ansichten, Theorien und Hypothesen zu diesem Thema. Ich halte mich mit meiner Haltung zur Ernährung üblicherweise eher zurück. Dies aus einem einfachen Grund: Ich habe mit Allergien zutun, vertrage also nicht alles. Meine Ernährung passt ohnehin in…

Mein Minimalismus-Tipp: Die Lifestyle-Falle

Wenn einfacher schwierig wird In die Lifestyle-Falle kann man recht schnell reinlaufen, auch wenn es um Minimalismus, Achtsamkeit oder Nachhaltigkeit geht. Das Leben für sich, für andere Lebewesen oder die Umwelt besser und einfacher machen ist grundsätzlich eine gute Sache – auch für mich. Aber nicht alles, was besser oder einfacher aussieht, ist es auch. Die eigenen Ansprüche stressen irgendwann,…