Achtsamkeit und Achtsamkeitsübungen

1. Ursprünge, Hintergründe zu Achtsamkeit und Meditation

Achtsamkeit und Meditation ist historisch betrachtet insbesondere in der buddhistischen Tradition zu finden. Es handelt sich um eine uralte Meditationspraxis. In unserem westlichen Kulturkreis ist Achtsamkeit insbesondere durch Jon Kabat Zinn bekannt geworden. Er entwickelte den 8-wöchigen MBSR-Kurs zur achtsamkeitsbasierten Stressreduktion.

Wer sich näher für Achtsamkeit und Meditation interessiert, findet unten einige Links mit kostenlosen Achtsamkeitsübungen. Ich empfehle auch, sich irgendwann auch mal näher mit dem Ursprung, den Hintergründen und Grundlagen aus buddhistischer Sicht zu befassen, da dies nochmal ein anderes und besseres Verständnis ermöglicht. Es gibt beispielsweise sehr unterschiedliche Ausrichtungen und Schwerpunkte, sowie Meditationspraktiken. Hilfreich für unseren westlichen Kulturkreis finde ich neben den Lehren von Thich Nhat Hanh beispielsweise auch den Youtube-Kanal von Nick Keomahavong, da dieser östliche und westliche Sichtweisen und Lösungsansätze gut miteinander verbinden und erklären kann.

Man muss natürlich nicht Buddhist/-in sein oder werden (bin ich auch nicht), aber das Verständnis der Ursprünge – jenseits von unserem westlichem Leistungsdenken, Selbstoptimierungsversuchen oder als eher weichgespülter Wellnesstrend – finde ich sehr hilfreich.


 

2. Achtsamkeit und Meditation praktisch

Natürlich gibt es inzwischen auch eine ganze Reihe Meditations-Apps für das Smartphone. Diese ersetzen aber nicht die Anleitung und den Austausch mit meditationserfahrenen und geschulten Menschen. Eine Möglichkeit sich Achtsamkeit und Meditation auf diese Weise praktisch zu nähern, ist MBSR, einem von Jon Kabat-Zinn entwickelten 8-wöchigen Achtsamkeitstraining, welches oftmals auch von gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst wird und auch keine besonderen spirituellen/religiösen Hintergründe verfolgt. Hinweisen möchte ich an dieser Stelle auch, dass Achtsamkeit kein Leistungssport ist, nicht für alle und alles passend ist, durchaus für einige Menschen auch eher negative Nebenwirkungen haben kann. Auch mit Achtsamkeit sollten wir daher achtsam umgehen.

 

3. Achtsamkeitsübungen – eine thematisch sortierte Linkliste

Die unten aufgeführten Anregungen zu den unterschiedlichsten Achtsamkeitsübungen sind im Internet als Anregungen von ganz unterschiedlichen Webseiten, Autoren und Bloggern nachzulesen und überwiegend auch kostenlos erhältlich. Ich verstehe diese Links bewusst nur, um erste praktische Anregungen und Eindrücke zu Achtsamkeit und Meditation zu gewinnen.

Für mehr Übersichtlichkeit habe ich diese Tipps nach thematischen Schwerpunkten sortiert. Neben den formalen Achtsamkeitsübungen habe ich auch Links mit Tipps für Anfänger, zu Alltags-Achtsamkeit, sowie Links mit Anregungen und Hilfen bei besonderen Problemen, körperlichen Handicaps und Einschränkungen aufgeführt.

 

Links mit Beispielen zu Meditations- und Achtsamkeitsübungen:

Tipps für Anfänger

 

Meditationshaltungen

 

Bodyscan
Übungen zur Körperwahrnehmung – eine wesentliche Grundlage für jede Meditations- und Achtsamkeitsübung

 

Sitzmeditation / Atem-Meditation

 

Gehmeditation

 

Achtsames Essen

 

Alltags-Achtsamkeit

 

Achtsamkeit und Arbeit/Beruf – Stress

 

Achtsamkeit und Natur

 

Achtsamkeit und Bewegung / Achtsames Yoga

 

Metta Meditation – Mitgefühl üben

 

Hilfen bei emotionalen Schwierigkeiten oder Problemen mit Achtsamkeit und Meditation

 

Achtsamkeit bei  körperlichen Beeinträchtigungen, Behinderungen, Handicaps, chronischen Erkrankungen

 

Achtsamkeit bei unangnehmen Gefühlen, zwischenmenschlichen Problemen