Besser passend als zuviel

Konsum-Exzesse Neulich entdeckte diesen Beitrag vom WDR, in dem es um Kinder und ihr Spielzeug geht : „Der Spielzeug-Exzess – Mit Spielzeug überschüttet. Was macht der Überfluss mit Kindern?“  Endlos viel Plastikkrimskrams, jede Menge Verpackungsmüll. Und was auch mir seit Jahren besonders auffällt: Die Spielzeuge sind in ihrer Anwendbarkeit zunehmend nur noch sehr begrenzt. Man kann aus den Bausteinen z.B. in aller Regel nur noch ein einziges Fahrzeug, ein ganz bestimmtes Haus etc. bauen. Dazu gibt es eine penible Anleitung….

Minimalismus – 10 Fragen an: Stefan

Minimalismus – 10 Fragen an… ist eine kleine Reihe, in der ich (in unregelmäßigen Abständen) Leser/-innen meines Blogs zu Wort kommen lasse, um die Vielfältigkeit des minimalischen Lebensstil deutlich werden zu lassen. Heute: Stefan 1. Wie ist deine jetzige Wohn- bzw. Lebenssituation? Mein Name ist Stefan, (56 Jahre geworden), seit 2005 lebe ich am Stadtrand von Limburg alleine in einem leider großen Mehrfamilienhaus. Nachteil dort sind immer wieder Ruhestörungen. Der Vorteil ist ein kurzer Fußweg zum Einkaufen, auch ist man…

Nachhaltigkeit – unverpackt und unperfekt

Es gibt inzwischen eine Reihe von Unverpackt-Angeboten hier in der Gegend. Wie immer liegen die Kompliziertheiten in Details, weshalb ich die bislang bestehenden Angebote nie genutzt habe. Da sind einmal die Preise, die oftmals nahezu doppelt so hoch sind und zum anderen die Distanz, die zu überwinden ist. Ich habe bewusst kein Auto und ich finde es auch irgendwie schräg, wenn ich aus Umweltschutz-Gründen unverpackt einkaufe und für den Weg ein Auto benutze. Zu Fuß die ganzen Gefäße und Einkäufe…

Mal wieder Murks minimalisiert…

Murks entsorgt sich bekanntlich von alleine. Da war der Kühlschrank, der bei der Eisfachtür statt eines Metallscharniers jetzt nur ein Plastikscharnier hatte. Oder der elektrische Espressokocher mit dem superdünnen Bi-Metall. Murks ist inzwischen leider weit verbreitet. Heute aus der Murksreihe: Ein Polsterstuhl Dieser Polsterstuhl mit dunkelblauem Kunstleder und Beinen aus Eichenholz. Ich hatte ihn gebraucht gekauft in fast neuem Zustand. Er sah schön aus, war bequem. Es gibt ihn im Roller-Möbelhaus übrigens immer noch zu kaufen, preisreduziert. Ich kann allerdings nur…

Minimalismus und Deko

Ich mag minimalistische Unterschiede und Individualität Wer mich kennt weiß es längst: Ich bin bekennender Fan individueller Lösungen. Da wäre beispielsweise die Sache mit der Deko. Davon gibt es bei mir wenig und natürlich werde ich immer mal wieder darauf angesprochen. Das ist ja auch ok, kein Problem und für mich eher anregend und inspirierend, weil man sich wunderbar darüber auszutauschen kann. Der Ton macht ja bekanntlich die Musik. Es ist doch klasse, dass wir nicht alle gleich ticken –…

Crash – meine Alarmstufe rot

Es geht momentan einfach nicht mehr Crash, Alarmstufe rot – so zumindestens kommt es mir vor. Seit 7 Wochen bin ich nun krank geschrieben – zur Zeit gehts einfach nicht mehr. Die Allergien, mit denen ich ohnehin zu kämpfen habe, sind extremer geworden, sorgen für schlaflose Nächte, das Essen wird schwieriger. Ständig drohen Hautausschlag, Darmkrämpfe usw. Nun geht auch noch der Blutzucker durch die Decke. Mein ohnehin weitestgehend gesunder Lebensstil mit ausreichender Bewegung und gesunder Ernährung reicht da nicht. Leider…

Mein Minimalismus-Tipp: Die Lifestyle-Falle

Wenn einfacher schwierig wird In die Lifestyle-Falle kann man recht schnell reinlaufen, auch wenn es um Minimalismus, Achtsamkeit oder Nachhaltigkeit geht. Das Leben für sich, für andere Lebewesen oder die Umwelt besser und einfacher machen ist grundsätzlich eine gute Sache – auch für mich. Aber nicht alles, was besser oder einfacher aussieht, ist es auch. Die eigenen Ansprüche stressen irgendwann, die hoch gesteckten Ziele geraten in weite Ferne. Irgendwo gibt es dann auch immer diese Menschen, die alles noch besser…

Mit Achsamkeit und Minimalismus durch die Corona-Zeit

Die Coronakrise stellt vieles auf den Kopf. Schon wieder ein Lockdown, viele Menschen kämpfen um ihre finanzielle Existenz. Überlastete Eltern, überlastete Gesundheits-, Sozial- und weitere Berufe. Viele Menschen sind schon lange am Limit. Es gibt Kinder und Jugendliche, die gehen gerade komplett „den Bach runter“ – allen Bemühungen zum Trotz. Menschen, die seit Monaten nur per Videochat, Telefonat oder Email im Kontakt sind. Auf irgendeine Art und Weise sind wir alle betroffen, auch ich. Corona nimmt keine Rücksicht auf Ansehen,…