Minimalimus und die Belastungen im Beruf

Mein Berufsleben in Kurzformat Ich blicke einmal kurz zurück. Meine erste Einzahlung in die Rentenkasse hatte ich mit 17 Jahren, das ist 43 Jahre her. Hier ein Screenshot: Auf dem Screenshot sind meine ersten Einzahlungen in die gesetzliche Rentenkasse vor 43 Jahren zu sehen. Bruttoverdienst war danach monatlich 1136,83 DM…

Filmtipps: Verkaufstricks und Werbestrategien

Viel zu viel Zeug – wer kennt das nicht? Wie schaffen es Industrie und Händler eigentlich, uns immer wieder dazu zu bringen, mit mehr Zeug nach Hause zu gehen, als wir eigentlich kaufen wollten? Mir kommt der nahe gelegene Supermarkt in den Sinn. Der Einkaufswagen sind riesig groß. Er suggeriert…

Überschwemmungen, Nachhaltigkeit und Minimalismus

Zur Zeit wird viel aufgeräumt – unfreiwillig. Überschwemmungen in einigen westlichen Regionen Deutschlands, aber auch in anderen Ländern. An anderen Orten (wie im Osten von Deutschland) gab es das ja vor einigen Jahren auch schon. Das Ausmaß erschreckend und z.T. lebensgefährlich. Zum Glück gibt es außer den engagierten professionellen, auch…

Der achtsam-minimalistische Blick über den Tellerrand

Manchmal finde ich es sehr hilfreich, einfach mal komplett über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen. Gedanken, Lebensstile und Eindrücke, die jenseits von meiner üblichen Lebenswelt sind. Dies nicht, weil ich jetzt mein eigenes Leben komplett verändern und auf den Kopf stellen will, sondern einfach als „Blick über den eigenen…

Weniger Dinge – den Aufwand minimalisieren

Was weniger Dinge NICHT sind Weniger Dinge sind keine bestimmte Zahl für mich. Weniger Dinge sind auch kein Selbstzweck. Dinge besitzen oder nicht besitzen ist kein Leistungssport, kein Besser- oder Schlechtersein, kein Designer-Schick. Weniger Dinge haben bei mir nicht einmal mit besonderem Reichtum oder Armut zu tun – beides wird…

Weniger rein und raus der Dinge

Endlich Platz und schon wieder neues Zeug Endlich entrümpelt, endlich Platz. Minimalismus kann sehr befreiend sein. Aber wenn man nicht aufpasst, auch eine Falle, sozusagen die Rein-und-raus-Falle. Ach, da ist ja jetzt Platz, schwupps ist die Wohnung wieder voll. Schachstellen bei mir: Das Elend des Dinge-Murks. Kaum ist die Gewährleistung abgelaufen,…

Besser passend als zuviel

Konsum-Exzesse Neulich entdeckte diesen Beitrag vom WDR, in dem es um Kinder und ihr Spielzeug geht : „Der Spielzeug-Exzess – Mit Spielzeug überschüttet. Was macht der Überfluss mit Kindern?“  Endlos viel Plastikkrimskrams, jede Menge Verpackungsmüll. Und was auch mir seit Jahren besonders auffällt: Die Spielzeuge sind in ihrer Anwendbarkeit zunehmend…

Mit Achsamkeit und Minimalismus durch die Corona-Zeit

Die Coronakrise stellt vieles auf den Kopf. Schon wieder ein Lockdown, viele Menschen kämpfen um ihre finanzielle Existenz. Überlastete Eltern, überlastete Gesundheits-, Sozial- und weitere Berufe. Viele Menschen sind schon lange am Limit. Es gibt Kinder und Jugendliche, die gehen gerade komplett „den Bach runter“ – allen Bemühungen zum Trotz….