Konsumfallen erkennen – Was zieht mir das Geld aus der Tasche?

Doch wieder unnötig einkauft? Wer von uns kennt das nicht? Irgendwie doch wieder etwas gekauft, was eigentlich nicht hätte sein müssen. Doch wieder in die Konsumfalle getappt. Auch wer seinen Alltag achtsam gestaltet und einen minimalistischen Lebensstil hat, kann in diese Falle geraten. Neulich hat nicht viel gefehlt, da wäre ich mitten hinein getappt in die Konsumfalle und hätte ich mir fast ein neues (gebrauchtes) Laptop gekauft. Wären nicht meine Umzugsvorbereitungen gewesen und damit wenig Zeit und auch nicht unbedingt…

Die Achtsamkeits-Treppe – die 6 Stufen des achtsamen Konsumierens

Was will und brauche ich wirklich? Gerade vor größeren Einkäufen, aber auch bei den täglichen kleinen „Konsumfallen“ stellt sich diese Frage. Um Fehlentscheidungen und später bereute Spontankäufe zu vermeiden, habe ich eine kleine Achtsamkeits-Treppe des achtsamen Konsumierens entwickelt – geeignet gerade mitten im Einkaufszentrum, vor dem nächsten unbedachten Klick im Internet-Shop.  Hierzu ein Link, um diese Achtsamkeits-Treppe (PDF-Datei) herunter laden zu können.     Anleitung: Insbesondere vor größeren Käufen, aber auch bei den täglichen kleinen „Konsumfallen“, können Sie diese Achtsamkeits-Treppe…

Minimalismus und Finanzen – Ideen zur Vereinfachung

Wie minimalisiere ich den Aufwand für meine Finanzplanung und wie behalte ich trotzdem eine Übersicht? Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Ideen und Anregungen im Umgang mit Finanzen. Obwohl ich bereits seit den 90er-Jahren ein Haushaltsbuch führe, beschäftigt mich immer wieder die Frage, wie sich dieser ganze Bereich noch weiter vereinfachen und minimalisieren lässt. Mein Ziel: mit wenig Aufwand möglichst viel Überblick haben. Bei allem, was ich an Ideen habe, ist mir natürlich klar: So, wie die persönliche und wirtschaftlich-finanzielle Situation…

Minimalismus: Die 5 W-Fragen des achtsamen Konsumierens

Doch wieder neu gekauft…? Wohnung, Kleiderschrank und den eigenen elektronischen Technikfuhrpark zu entrümpeln, kann sehr befreiend sein, aber wie schaffe ich es, mir im Laufe der Zeit nicht wieder alles mögliche Zeugs in die Wohnung zu stellen? Bei genauer Betrachtung nutze ich viele von diesen Dingen nach einer gewissen Zeit nicht mehr. Beim Minimalismus als Lebensstil ist das Entrümpeln ebenfalls nur die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist, nicht wieder die eigenen, alten Kaufgewohnheiten zu verfallen. Aber das ist auch manchmal…

Downshifting – 3 Schritte für mehr Lebensqualität

Höher werdender Arbeitsdruck einerseits, überhaupt eine Arbeitsstelle zu bekommen, drohende Arbeitslosigkeit, viele befristete Arbeitsstellen, flexibles Arbeiten, evtl. häufiger wechselnde Arbeitsorte. All das ist in der Regel heute Realität, Überlegungen zum Downshifting kommen ja auch nicht aus der Luft und haben ihre Ursache. Bei mir sind es jetzt über 33 Jahre, die ich berufstätig bin. Auch wenn ich zwischenzeitlich den Arbeitsplatz gewechselt habe, habe ich sogar den Luxus einer unbefristeten Stelle. Aber so luxeriös ist das auch nicht: Auch eine Angestellte…

Arbeitszeit ist Lebenszeit – der Realstundenlohn-Rechner

Arbeitszeit ist Lebenszeit, Lebenszeit steht aber nicht unbegrenzt zur Verfügung. Nicht nur für Minimalisten ist daher interessant: Welchen zeitlichen und finanziellen Gesamtaufwand muss ich eigentlich betreiben, um meiner beruflichen Tätigkeit nachzugehen und die (wirklich nötige?) Menge an Geld zu verdienen? Es geht mir hier nicht darum, nur einseitig nach finanziellen Aspekten zu schauen – nach dem Motto: wenn ich nicht viel Geld bekomme, lohnt die Arbeit nicht. Geht es mir mit meinem Beruf gut, fühle ich mich wohl, habe ich genug zum…

Der Nicht-Einkaufsberater – Tipps gegen den Krempelerwerb

Nachdem wir gestern erst wieder Zeugs geschleppt haben und es auch immer noch einiges zu entsorgen gibt, wurde es mir wieder bewusst: Ein Zimmer, eine Wohnung zu entrümpeln und Krempel loszuwerden, ist zwar sehr befreiend, kann aber auch sehr mühsam sein. (Wir waren hinterher „platt“ bis zum Anschlag). Schon aus diesem Grund alleine macht es wenig Sinn, sich anschließend die Wohnung wieder mit Zeugs vollzustellen. Darüber hinaus ist es natürlich auch sehr viel nachhaltiger, Dinge, die wir nicht wirklich brauchen,…

Achtsam Konsumieren – die 9-Punkte-Liste

Achtsam konsumieren: Kaufen oder nicht? Genau hinschauen, genau hinfühlen: Warum will ich dieses oder jenes Teil eigentlich kaufen? Die 9 Fragen von John Naish finde ich dazu eine hilfreiche Unterstützung und prima geeignet, um wirklich überlegt und bewusst zu kaufen bzw. nicht zu kaufen. Unüberlegte und aus falschen Motiven heraus getätigte Käufe können so verhindert werden. Als eine ideale Ergänzung zu dieser 9-Punkte-Liste sehe ich es, Kaufwünsche erstmal auf eine 30-tägige Warteliste zu setzen und sich dann nochmal die folgende 9-Punkte-Liste…