Der Papierkram und ungenutzte Dinge

Wozu habe ich einen Locher? Es gibt Dinge, die habe ich schon jahre- bzw. jahrzehntelang. Beispielsweise diesen Locher: Irgendwann vor ewigen Zeiten war mal der quietsch-orangene Locher aus den 70er-Jahren hin und ich hatte mir diesen Locher gekauft, bei dem man sogar die Papiergröße einstellen kann. Tja und seither habe ich diesen blauen Locher – jetzt auch schon ewige Zeiten. Erst gestern fiel mir dann auf, dass es definitiv überhaupt kein einziges Papier gibt, welches ich damit überhaupt lochen könnte….

Achtsame Ernährung und Fertigprodukte

Welche Ernährung sinnvoll ist oder nicht, ist nicht erst ein Thema, seitdem der vegane Ernährungsstil boomt. Es gibt schon seit Jahrzehnten viele Meinungen, Ansichten, Theorien und Hypothesen zu diesem Thema. Ich halte mich mit meiner Haltung zur Ernährung üblicherweise eher zurück. Dies aus einem einfachen Grund: Ich habe mit Allergien zutun, vertrage also nicht alles. Meine Ernährung passt ohnehin in keine der üblichen Schubladen. Was mich schon länger ein wenig verwundert Die Ausstattung der Küche mit all dem technischen Schnickschnack…

Gelassener, auch in schwierigeren Zeiten

Wie bereits schon geschrieben, ist derzeit vieles anders. Manches ist auch sehr schwierig geworden. Trotzdem habe ich das Glück, vergleichsweise entspannt zu sein. Natürlich mache auch ich mir Gedanken, Sorgen, wie das jetzt alles weiter laufen kann, auch ich informiere mich über den aktuellen Stand. Trotzdem merke ich, dass ich durchaus locker und entspannt sein kann. Wie es gelingen kann, gelassener, auch in schwierigen Zeiten zu sein, dazu einige Gedanken und Tipps: Pläne sind Ideale… Meine Erfahrung ist, dass ohnehin…

Der Erreger und die (psychische) Erregung

Derzeit jagt eine Schlagzeile die nächste, darunter leider auch viele Fake-News. Schulen und Kitas sind geschlossen, die Fußballbundesliga hat ihren Spielbetrieb unterbrochen, Konzerte und andere größere Veranstaltungen sind abgesagt. Mit dem Conrona-Virus steigt aber auch die psychische Erregung und Aufgeregtheit. Darauf weist Stephan Grünewald in einem lesenswerten Interview auf den psychologischen Hintergrund von Hamsterkäufen und Hysterie hin: „Die Erregung ist schneller, als der Erreger“   Einige Gedanken und Links zum Thema – aus der Sicht von Achtsamkeit und Minimalismus: Ich…

Minimalismus im Keller

Keller sind doch eigentümliche Wesen. Irgendwie scheinen sie sich geheimnisvollerweise klammheimlich vollzurümpeln. Dann ist man ohnehin höchst selten dort, sieht kaum, was sich dort befindet. Tja, Minimalismus im Keller ist nicht so einfach, wäre aber schön – denn wie angenehm ein minimalistischer Keller ist, fiel mir in diesem Video über Margareta Magnusson auf. Sie hat ein Fahrrad im Keller, ein Koffer ist noch in der Ecke erkennbar, sonst nichts. WOW! Ist das wunderbar. Meine Keller früher Ich war in der…

Neues Buch: Mein 8-Wochen-Programm Aufräumen

Ab dem 16.1.2020 ist ein neues Buch von mir erhältlich: Mein 8-Wochen-Programm Aufräumen     Wo ist das Buch zu bekommen? Wichtiger Hinweis: Dieses Buch ist nur und ausschließlich ab dem 16.1.2020 bei Aldi-Süd für 2,99€ erhältlich. Wer (wie ich) keinen Aldi-Süd in der Umgebung hat, müsste schauen, ob jemand Anderes dieses Buch besorgen kann. Aktuelle Info vom 30.1.2020: Inzwischen ist das Buch in einigen Filialen nicht mehr zu bekommen. Da bleibt erstmal nichts anderes übrig, als nochmal einige andere Filialen…

Fehlkauf – Befreiung vom Möbelmonster

Ärger über einen Fehlkauf Da habe ich vor einiger Zeit eine schöne, weiße Massivholzkommode für meine Bekleidung gekauft, aber es war ein klassischer Fehlkauf. So ein Ärger… … Das Holz dünstete auch nach längerer Zeit immer noch ein wenig aus. Nicht viel, die meisten Menschen hätten es überhaupt nicht bemerkt, aber nachdem ich jetzt im Herbst nicht mehr ständig die Fenster auf habe, störte es zumindestens mich. Anfänglich wollte ich darüber weg gehen („ach, das vergeht schon…“), dann zum x-ten…

Loslassen – den inneren Kompass neu ausrichten

Loslassen – gerade dann, wenn der Stresspegel besonders hoch ist, die Konsumindustrie gerade mal wieder tausend neue Wünsche hochpuscht. Loslassen hilft. Für einige Augenblicke mal all die Pläne, Todo-Listen, Wünsche, Träume, Sorgen, Wichtigkeiten und Nichtigkeiten loslassen – sich selbst mit all dem mal loslassen. Loslassen warum? Mich interessiert weder Extrem-Minimalismus, noch buddhistische Erleuchtung. Für mich sind solche Varianten vergleichbar mit Leistungssport: sehr beeindruckend, irgendwann säumen dann vielleicht einige Bewunderer meinen Weg. Aber das wars dann auch. Ich brauche es nicht….