Kleines Küchenupdate – alte Schränke endlich entrümpelt

Ein kleines, kurzes Update, einfach weil es so schön ist und weil ich mich einfach mal eben kurz freuen muss 😉

Seit März habe ich nun schon meine Modulküche – die alten Schränke waren hinüber und befanden sich seitdem auseinander montiert im Keller. Aber nur bis heute früh! Juhuh!

Denn die Wohnungsgenossenschaft hat hier im Viertel eine Sperrmüll-Aktion organisiert. Das ist wunderbar. Also habe ich die Küchenbretter aus dem Keller gekramt, 6 Euro bezahlt und zwei freundliche, starke Männer der EDG Dortmund (Entsorgungsbetriebe) haben mir geholfen, die Bretter ruckzuck zum wenige Meter entfernten Sperrmüllfahrzeug zu transportieren. Da es so nah war, musste ich nicht mal warten, bis das Müllfahrzeug hier bei mir vorbei kommt. Eine super Aktion für Leute ohne eigenes Auto.

Ach ja: Zwei angefangene und seit 5 Jahren nicht genutzte 2,5-Liter-Farbeimer bin ich auch endlich los. Ich habe sie über das bekannte Internet-Kleinanzeigenportal verschenkt. Verschenken von Dingen, die noch gut erhalten und brauchbar, aber persönlich überflüssig sind, funktioniert hier über ebay-kleinanzeigen wirklich super.

Die Erleichterung, mal wieder alten, nicht mehr brauchbaren Kram loszuwerden ist immer wieder unbeschreiblich. Aber wer kennt diese Erleichterung nicht aus eigener Erfahrung. Das Leben ist irgendwie auch zu kurz für volle Keller und zugekrempelte Buden.

Unten auf dem Foto ein kleiner Blick aus meinem Fenster durch die aktuelle Einrüstung hindurch (hier wird kräftig gearbeitet, Dachdämmung, neue Dachziele, usw.). Direkt schräg gegenüber die Müllfahrzeuge und jede Menge Leute, die auch noch Dinge haben, die sie gerne loswerden möchten.

Blick aus dem Fenster durch einige Gerüste hindurch mit 2 Müllfahrzeugen und einigen in der Nähe stehenden Personen

 


Neue Beiträge / neue Kommentare per RSS abonnieren:

8 thoughts on “Kleines Küchenupdate – alte Schränke endlich entrümpelt

  1. Ich habe mich gerade aufgerafft und eine Schublade mit diversen Krimskrams aufgeräumt. Seit einigen Jahrzehnten hatte ich hier zwei Kästen mit Strick- und Häkelnadeln verwahrt ( irgendwann brauche ich sie wieder, hab ich immer gedacht). Leider gehts mit meinen Händen immer schlechter und nun habe ich mich endlich getrennt. Welch eine Erleichterung!

    1. Oh herzlichen Glückwunsch. Ich glaube, da ging es dir ähnlich wie mir vor ein paar Jahren, als ich mein E-Piano abgegeben hatte, weil es mit dem Gehör nicht mehr gut ging. Das war schwierig, aber letztlich sehr erleichternd.

  2. Ich erlebe gerade, dass die Entsorgung von nicht mehr benötigten Gegenständen auch Wehmut und Traurigkeit auslösen kann. Über dreißig Jahre habe ich mit großer Begeisterung gezeltet und würde es auch heute noch sehr gerne tun, wenn ich noch ein Auto hätte. Aber alleine das Baumwollzelt ist mit 11kg zu schwer, um es in einen Rucksack zu stecken. Auch die übrige Ausrüstung war nie auf Leichtigkeit getrimmt. Was noch gut ist, verkaufe und verschenke ich gerade. Die anderen Dinge mit ihren unendlich vielen Gebrauchs- und Verschleißspuren habe ich größtenteils schon entsorgt. Und das Wegwerfen genau dieser alten Dinge, mit ihren unendlich vielen Erinnerungen lösen in mir Traurigkeit und das Gefühl des Verlustes aus. Es ist das Gefühl, etwas verloren zu haben, dass ich nicht verlieren wollte. Aber ich weiß auch, dass ich diese Ausrüstung ohne Auto nicht mehr nutzen kann. Und Auto fahre kann und möchte ich nicht mehr.

    1. Oh ja, wenn man so schöne Erlebnisse und Erinnerungen mit bestimmten Gegenständen verbindet, ist das schon eine ziemliche Hausnummer, diese dann trotzdem abzugeben, einfach weil es sinnvoller ist. Ich vermute, du hast irgendein Foto als Erinnerung, sowas kann ja durchaus auch helfen. Die schöne Erinnerung bleibt ja.

    1. Ja, fühlt sich gut an. Es ist aber auch ansonsten ein ziemlicher Aufwand, wenn man ohne eigenes Auto zum Recyclinghof muss. Und zum Abholen lohnte es sich kaum, da es so wenig war.

  3. Ha, das ist ja ne tolle Aktion, da hätt ich auch gleich zugeschlagen, bequemer geht es nicht.
    Ich bin heut dann die Kaffeemaschine los geworden, hatte ich ja noch im Keller, Schwiegermutter brauchte sie jetzt, ihre hat den Geist aufgegeben 🙂
    Schön wenn sich alles fügt.
    Hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße!

    1. Das war schon eine klasse Aktion. Mit deiner Kaffeemaschine hat es sich ja wirklich wunderbar gefügt. Das ist dann sozusagen die erste „Entrümpelungs-Sahne“, wenn die Dinge dann noch jemanden glücklich machen.

Schreibe einen Kommentar

You have to agree to the comment policy.