Entrümpeln – wohin mit dem Zeug?

Endlich entrümpelt. Aber wohin mit all dem Zeugs? Entrümpeln als solches ist ja schon mühsam. Oft noch mühsamer ist es, das entrümpelte Zeugs endlich loszuwerden. Daher hier ein paar Anregungen und Adressen: wohindamit.org Dort kann man nach Adressen von Sozialkaufhäusern etc. etc., recherchieren, die Dinge annehmen. Liste öffentlicher Bücherschränke   Öffentliche Bücherschränke gibt es immer mehr. Auf dieser Liste kann man nachschauen, ob sich ggf. auch ein solcher Schrank in der Nähe befindet. alles-und-umsonst.de – Hier kann man etwas Verschenken. Meine Erfahrung…

Alles ist miteinander verbunden – Earth Overshoot Day

Dieses Jahr war er bereits am 2.5. – der Earth Overshoot Day, auch Welterschöpfungstag“, „Weltüberlastungstag“, „Ökoschuldentag“ oder „Erdüberlastungstag genannt. Es ist das Datum, an dem wir hier in Deutschland bereits unseren Anteil an den Ressourcen unseres Planeten für dieses Jahr verbraucht haben. Drei Planeten würden wir benötigen, wenn alle Menschen so konsumieren würden, wie wir hier in Deutschland. Und immer noch sind da Menschen, die nicht wahrhaben wollen, dass wir mit unserem ausuferndem Konsumverhalten unsere eigene Lebensgrundlage und die zukünftiger…

Filmtipp: Kaufen für die Müllhalde

In dem Film „Kaufen für die Müllhalde“ hinterfragt Filmemacherin Cosima Dannoritzer unsere moderne Wegwerfgesellschaft und den bei vielen Produkten einprogrammierten Verschleiß (geplante Obsoleszenz). Er zeigt aber auch Lösungsansätze und alternative Produktionsweisen auf. Ich finde es hilfreich, sich immer mal wieder daran zu erinnern, wie wichtig es ist, achtsamer mit uns und den Resscourcen unseres Planeten umzugehen. Minimalismus ist für mich auf diesem Hintergrund auch eine Form praktisch gelebter Achtsamkeit im Umgang mit den Dingen.  

#Konsumauszeit – das Leben achtsamer gestalten

Als ich las, dass Svenja und Marc (Twitter: @apfel_maedchen & @sadfsh) ihre jährliche #Konsumauszeit für November angekündigt haben, kam mir spontan der Gedanke: Das ist es. Eine prima Aktion, um das eigene Leben achtsamer zu gestalten. Meine Gedanken dazu: Wir leben in einer hochkomplexen Gesellschaft. Unser Alltag ist oft rastlos. Wir sind konfrontiert mit Arbeitsverdichtung, Sorge um Arbeitsplätze und nicht wenige Menschen mit einer grottenschlechten Bezahlung. Wir konsumieren in der Regel viel zu viel, deutlich über unseren wirklichen Bedarf hinaus,…

Minimalismus – achtsame Wertschätzung der Dinge

Es war gestern bei einem Achtsamkeitstag, als mir die Bedeutung und die Wertschätzung von Dingen nochmal besonders deutlich geworden ist. Von 10 bis 16 Uhr haben wir formelle Achtsamkeitspraxis geübt: Sitz- und Gehmeditation, Bodyscan, Yoga im Stehen, Yoga im Liegen. Der Tag wurde im Schweigen verbracht, auch die Mittagspause, in der wir achtsam gegessen haben. Dies war ein idealer Rahmen, um vieles bewusster zu erleben.   Achtsamkeit beim Essen – Achtsamkeit auf Dinge Für mich gestaltete sich dann insbesondere die Mittagspause…

Aktion #Klamottenkur – Wieviel Zeug darf und muss es sein?

Aktion Klamottenkur Wenn irgendwas in den letzten Jahren extrem ausgeufert ist, ist dies aus meiner Sicht u.a. die Anzahl von Kleidungsstücken im Kleiderschrank. Das viele von diesen Kleidungsstücken unfair produziert worden sind, oft durch Giftbrühen geschleust wurden, brauche ich kaum noch erwähnen. Die jährlich zur Fastenzeit stattfindende Aktion #Klamottenkur, die am 10.2.gestartet ist und bis zum 26.3. läuft, ist daher ein schöner Anlass, mal ein wenig genauer hinzuschauen und mitzumachen. 50 Teile für 7 Wochen – mit allem drum und dran….