Schluss mit Stress und Multitasking

Stressbelastetes Multitasking im Alltag Wer kennt das nicht: Manchmal scheint alles zusammen zu kommen: Ich sitze im Büro und telefoniere gerade, während mich gleichzeitig neue Emails erreichen, mehrere ungelesene Chat-Nachrichten auf meinem Handy sind – dabei wollte ich doch eigentlich einen Bericht schreiben und längst Feierabend haben. Ständig in Aktion, endlose Dinge, die fertig abgearbeitet werden müssten. Eine typisches stressbelastetes Alltags-Multitasking. Ich kenne solche Situationen – irgendwann bin ich dann nur noch müde und genervt. Dabei ist längst klar, dass…

Lesetipp: Reduktion schafft inneren Raum

„…Ausmisten ist wie eine seelische Tiefenreinigung. Mit der Reduktion klären Sie Ihre Beziehungen, vor allem die Beziehung zu sich selbst. Sie bestimmen Ihren Standpunkt zur eigenen Vergangenheit und Zukunft sowie zu anderen Menschen..“ „… Weniger ist mehr, denn Reduktion schafft Raum, den Menschen mit Leben füllen. …“ Diese Satzausschnitte stammen von Helena Horn. Auf der Webseite von „DIE WELT“ beschreibt Sie unter dem Titel „Mondrians Ratschlag für uns Messies“, dass Entrümpeln und Reduzieren von Dingen dabei hilft, eine mentale Bestandsaufnahme zu…

Lebensstil vereinfachen – Loslassen von Zeit

Zeitfresser loslassen Meinen Lebensstil vereinfachen bedeutet für mich, dass ich nicht nur auf die Dinge im Sinne von Gegenständen verzichte, sondern einmal die ganzen „Zeitfresserchen“ unter die Lupe nehmen. Solche Zeitfresserchen können z.B. die digitalen Errungenschaften wie Smartphone, Computer, Internet sein, aber auch das Fernsehen, manchmal sogar ein Hobby, welches vielleicht ausgeufert ist. Aber auch die viele Termine, Verabredungen, Pläne, also die ganze Geschäftigkeiten des Lebens, sowie meine Vorstellungen davon, wie ich die Zeit nutzen möchte, loszulassen. Nichts verpassen – in Hochgeschwindigkeit und…

Kein K(r)ampf mit der Sitzmeditation

Probleme mit der Sitzmeditation – wenn nichts mehr geht … Es gab immer wieder Zeiten, in denen ich andere Meditierende nahezu bewundert habe. Gefühlte ewig und drei Tage ruhig und aufrecht sitzend im Schneidersitz, Lotussitz auf irgendwelchen niedrigen Kissen. Wahnsinn. Ging bei mir überhaupt nicht. Ich hatte immer wieder Probleme mit der Sitzmeditation. Insbesondere in Phasen, in denen ich mich gestresst fühlte, ohnehin „unter Dampf“ stand, hatte ich oft das Gefühl, mir bricht der Rücken durch, so verspannt war ich…

Minimalismus als Lebensstil – was bedeutet das?

Minimalismus als Reduzierung von Überfluss Minimalismus ist in unseren Breitengraden zunächst mal ein Reduzieren von Überfluss. Wieviel ungenutzte Kleidungsstücke, wieviel nie wieder gelesene Bücher, verstaubende Deko, der wievielte Fernseher im Wohnzimmer, dazu noch einer im Schlafzimmer, einer im Kinderzimmer. Wieviel CD’s haben sich angesammelt?  Wieviel Bratpfannen, Teller, Tassen, Besteck tummeln sich im Schrank? Und dann der größer werdende Maschinenpark in der Küche: Früher reichte heißes Wasser und ein Kaffeefilter, um sich einen Kaffee zu kochen – heute muss es die…

Achtsamkeit – vom Umgang mit schwierigen Gefühlen

Wer kennt das nicht: Manchmal spielen die Gefühle „Achterbahn“. Sei es ein Streit in der Familie, mit Freunden oder Nachbarn, der nervende Kollege, der Ärger über die angeordneten Überstunden, die Angst und Sorge um ein Familienmitglied, Sorge um die Zukunft, Trauer über einen gestorbenen Menschen oder auch längst zurück liegende Ereignisse. Gerade in der Meditation können solche Gefühle deutlicher werden, da diese dann nicht durch Geschäftigkeit, Ablenkung, „Frust-Essen“ weg geschoben werden können. Achtsamkeit: Vom Umgang mit schwierigen Gefühlen Wenn ich…

Achtsamkeit: Die einfachen Dingen genießen

Ein sonniger Neujahrstag. Gleich heute Mittag beschloss ich einen kleinen Spaziergang in der Nähe zu unternehmen. Dieses Mal ganz alleine für mich: Ich spüre den Boden unter meinen Füßen. Bei jedem Schritt, die sich ändernde Bodenbeschaffenheit. Auch ein Spaziergang kann recht einfach zu einer Geh-Meditation werden: Einfach, weil ich mich deutlicher spüre und ohne dass ich mir dies erst vornehmen muss. Ich bemerke, dass ich etwas verkrampft und flach atmete – trotz Sonne, und gutem Wetter. Also versuche ich erstmal…

Achtsamkeit ist Minimalismus für die Seele

Achtsamkeit ist für mich eng verbunden mit Minimalismus. Achtsamkeit ist für mich Minimalismus pur. Über die Achtsamkeit bin ich erst zum Minimalismus gekommen. Konsumieren als Stressreaktion Bei mir fing es damit an, dass ich schlichtweg beruflich überlastet und gestresst war. Mit den MBSR-Achtsamkeitsübungen wollte ich erstmal runter kommen. Neben der formalen, täglichen Übungspraxis, kamen informelle Achtsamkeitübungen dazu. Beispielsweise den Arbeitstag ganz bewusst beenden, ein immer wieder kurzes Innehalten zwischendrin, bewusst atmen, den Gang zum Kopierer nutzen, um bewusst die Bewegung…