Die Uhr ist kaputt

Wieder mal so ein Teil. welches kaputt ist und wo ich nun überlege, ob ich es ersetze. Meine Uhr ist kaputt.

Analoge Wanduhr weiß mit schwarzen Ziffern

 

Die Uhr hing in der Küche an der Wand und leistete eigentlich gute Dienste. Seit gestern geht nichts mehr. Erst dachte ich, die Batterie sei leer, aber das war (leider) nicht das Problem. Die Uhr stellt sich beim Einlegen der Batterie per Funksignal selbst ein -normalerweise – und bleibt aber jetzt immer jeweils bei 12 Uhr stehen. Das war bei früheren Uhren vergleichbar auch schon der Fall. Rund 2 1/2 Jahre nach dem Kauf, also pünktlich nach Ende der Gewährleistung, ist meine Wanduhr nun hinüber. Das Uhrwerk ist verklebt, hat keinerlei Schrauben, lässt sich entsprechend nicht öffnen.

Wieder mal so ein Ding kaputt. Erst war es der Staubsauger, dann der Milchaufschäumer, jetzt die Uhr. Es ist nicht die erste kaputte Uhr und kaufe ich eine neue, habe ich in 2-3 Jahren vermutlich ein ähnliches Problem.

Für einen Neukauf muss ich wieder recherchieren: Was gibt es? Wie teuer? Welches Material? Hinzu kommen Überlegungen, wie lange diese neue Uhr halten würde, usw.. Es gab Zeiten, da hatten die Dinge eine bessere Qualität und ich wurde durch die schlechte Qualität nicht genötigt, ständig etwas Neues zu kaufen. Ich ging in ein Geschäft, kaufte ein benötigtes Teil, dieses hielt jahrelang, fertig.

Ich habe einfach keine Lust mehr, meine Zeit mit sinnlosen Neukauf-Recherchen zu verplämpern. Ich bin es einfach leid. Insbesondere habe ich keine Lust, beim Kauf eines Teiles gleich miteinzuplanen, wann dieses wohl kaputt geht und wieder erneuert werden muss. Ich habe ja eine Uhr im Wohnzimmer am Thermostat für die Gastherme. Ich habe auch einen Wecker, notfalls eine Armbanduhr, Handy und Tablet haben ebenfalls eine Uhr. Zeitlos bin ich also nicht. Daher lasse ich das mit dem Neukauf erstmal und warte mal ab: Geht es auch ohne Wanduhr?

Es ist in diesem Fall weniger Dinge-Minimalismus, sondern eher geplante-Obsoleszenz-Minimalismus und Neukauf-, bzw. Recherche-Minimalismus.
Außerdem sagt der Volksmund „dem Glücklichem schlägt keine Stunde“ 😉

 

50 thoughts on “Die Uhr ist kaputt

  1. Was sich so alles aus einer kaputten Uhr ergibt. An dieser Stelle mal zwischendurch meinen herzlichen Dank für eure Meinungen, Sichtweisen und Kommentare. Das ist wirklich eine angenehme Form der Bereicherung. 😉 👍👏

  2. Hallo,

    ich hatte einen Wecker über 30 Jahre lang, davor hat den meine Mutter lange gehabt. Alle paar Jahre tauschte ich die Batterie ( eine mittelgroße, längliche) aus. Als dieser Wecker in den wohlverdienten Ruhestand ging, ahnte ich schon es würde zukünftig schwierig werden und seitdem verzweifel ich an Weckern.
    Momentan steht der dritte Versuch da. Innerhalb von ungefähr 2 Jahren.
    So modern die Uhren nun sind mit ihrer Batterie in Tablettenform und Funkeinstellung, bekommen sie das einfachste ihrer erhofften Funktion nicht hin. Nämlich pünktlich zu gehen und zu wecken. Sie drehen im wahrsten Sinne durch und ich manchmal mit.

    Davor hatte ich eine jahrelange Odyssee mit mechanischen Eieruhren. Das Erbstück meiner Oma ging leider irgendwann kaputt.
    Vier/fünf Stück hatte ich danach verschließen, bis ich bei einer gelandet bin, wo zusätzlich eine batteriebetriebene Uhr verbaut ist. Aldi. Das Teil habe ich seit drei Jahren und das Essen brennt mir seitdem nicht mehr an. Ich bin begeistert. Die Eieruhr funktioniert täglich tadellos. Ansich die Uhr brauche ich gar nicht, sie geht andauernd falsch, aber sieht wenigstens schick aus.

    Staubsauger: Bin weiterhin glücklich ohne. Nachdem ich hier über den Trubel der Neuanschaffung las (und über den berühmt, berüchtigten Teppichdackel), hatte ich nach notgedrungener Entsorgung des Alten mir keinen Neuen letztes Jahr mehr geholt. Als Option höchstens einen Teppichdackel ins Auge gefasst, doch auch den brauche ich nicht. Was ich habe klopfe ich im Hof aus. Macht sogar Spaß. Staubsaugen hatte ich schon immer gehasst.
    Der Witz ist, seitdem ist es bei mir sauberer. Ich habe eher Lust durchzuwischen, als zu saugen.

    Schöne Grüße

    Sonja

  3. Ja, wenn man in der Geschichte der Uhr zurückblickt, entdeckt der Mensch „lustige, ulkige“ Dinge und Gepflogenheiten. Die Kirchenuhren und Läutwerke waren teils fast die einzigen Zeitzeichen der Stadtbürger und Nachtwächter, die nachts bei jeder Stunde beim Rundgang die Zeit ausruften. Heute werden Geläute abgestellt, da störend, und Nachtwächter kämen wegen Nachtruhestörung dran oder … bei Corona-Ausgangssperre mit einer saftige Busse belohnt.

    Eine mechanische Armbanduhr, die sich durch die Bewegungen wieder auflädt und jahrzehnte lang funktioniert und auch repariert werden kann, das sind persönliche Gegenstände die einem durchs Leben begleiten. Solche Gedanken sind beim Kauf heute zu treffen. Das kann eine Art von Bewusst – sein.

  4. Gerade eben habe ich einen Taschenrechner, der mich viele Jahre meines Berufslebens treu begleitet hat und den ich immer wie einen Augapfel gehütet habe, entsorgt. Leider hat die Batterie geschwächelt und beim Aufschrauben ist das gute Stück in seine Bestandteile gefallen.
    Es wird keinen neuen geben, da erstens noch ein kleiner Ersatzrechner, zweitens das Handy und zur Not mein Kopf da ist 😉.
    Mein Wecker von Braun hat auch schon ganz viele Jahre auf dem Buckel und tut es immer noch. Das sind wirklich noch Qualitätsprodukte und es stimmt mich traurig, dass heute so viel Murks fabriziert und verkauft wird. Wenn der Wecker auch mal ( in vielen Jahren hoffentlich) den Geist aufgibt, werde ich ihn nicht ersetzen. Was brauch ich einen Weckdienst, wenn ich in Rente bin 😀.

    1. Oder du gibst einer liebesbedürftigen Katze oder Hund ein liebenswertes Zuhause, da brauchst du morgens auch keinen Wecker und freust dich gleich beim Aufwachen über die schmusigen Luser.

        1. Da hab ich Glück, unsere Katze lässt mich am Wochenende bis 8 Uhr schlafen. In der Woche bin ich es, die sie weckt.
          Also als tierischer Wecker nicht zu gebrauchen. 🙂
          Uhren sind in der Wohnung zwei, eine im Kinderzimmer und eine in der Stube, so eine kleine auf einer Achatscheibe, also eher ein
          Dekoobjekt, ich schau selten drauf. Die hatten wir gekauft, als es noch gar keine Handys gab. Darum läuft sie wahrscheinlich auch noch. 😄
          Ich würde mir auch keine neue kaufen, mir reicht das Handy.
          Der Wecker auf dem Nachttisch bleibt aber, ich möchte das Handy nicht im Schlafzimmer haben.

          1. Ich sehe uns schon alle – irgendwann mal – über Flohmärkte tiegern: alte fiüunktionierende Dinge suchen, weil das neue Zeugs nicht selten eher für die Müllhalde, als für die Wohnung produziert wird.

  5. Es ist nun also nicht mehr fünf vor zwölf oder eine Sekunde vor zwölf, sondern zwölf!

    Wie wäre hier damit, Gabi: Bring die Uhr ins nächste Repaircafe. Mindestens zwei Drittel der Dinge, die dort hingebracht werden, können noch repariert werden.

    Einfach bewusste Grüße

    Christof

    1. Mit dem Reparieren hat es leider nicht geklappt. Alles so verklebt und verschweißt, dass keine Chance mehr da war. Trotzdem sind Repaircafes eine klasse Sache! Man muss nur inzwischen wirklich schon beim Neukauf drauf achten, dass man mal schaut, ob da z.B. überhaupt Schrauben sind, so dass man ein Teil öffnen kann und dies nicht gleich schon beim Öffnen in seine Einzelteile auseinander fällt.

  6. Auch bei den Zeitanzeigen zeigt sich, speziell in einem Mehrpersonenhaushalt der Überfluss. Und trotzdem hat Mann und Frau nicht „mehr“ Zeit. Zeit ist nicht reproduzierbar. Zeit muss Mann und Frau sich einfach … gönnen. Das ist Luxus.

    1. Ich finde, das kommt ganz auf die Situation an. Einerseits verschafft einem eine Uhr nicht mehr Zeit, aber gerade wenn noch Kinder im Haus sind, müssen die Abläufe möglichst einfach und unkompliziert sein. Da können Wanduhren die ein oder andere Ermahnung und morgendlichen Familienstress schon deutlich reduzieren. Und es erspart die Smartphones am Esstisch.

  7. Wanduhr der Uhr wegen ist in vielen Fällen unnötig. Ich habe eine sehr schicke Wanduhr. Ich lese fast nie die Zeit ab, sondern erfreue mich nur am Aussehen der Uhr. Es ist ein schicker Einrichtungsgegenstand. Genauso hätte ich auch ein Bild an die sonst leere Wand hängen können. 😉
    Oh, die Uhr habe ich jetzt auch seit etwa zwei-drei Jahren. Noch geht sie, habe es gerade überprüft. 😛 😀

    1. Na ja, wenn es ein Dekogegenstand ist, dann wäre es ja nicht so schlimm, wenn sie mal irgendwann kaputt ist. Einfach ein Schild darunter: „Dem Glücklichen schlägt keine Stunde.“ Tja, schöne Idee, in meinem Fall ist es dafür schon zu spät.

  8. Ich hab den Funkwecker ersetzt, mit dem ich 9 Jahre glücklich war. Wieder den gleichen gekauft. Den nehm ich morgens mit in die Küche. Davor stand hier einer in der Küche, mit dem ich nie klar kam beim Stellen. Noch von meiner Tochter. Den hab ich entsorgt. Zu kompliziert. Welchen Staubsauger hast du jetzt, Gabi? Diese Markenbilligstaubsauger nerven mich. Schon der zweite, der nach 3 Jahren nix mehr taugt. Obwohl alle Filter gewechselt.

    1. Den Wecker mal hier und dort mache ich jetzt auch – und oh Wunder, das klappt recht gut.
      Staubsauger: Hach je, das ist ein Thema. Meiner ist letztlich ein Kompromiss. Ich habe mir den am besten getesteten Staubsauger bei testberichte.de rausgesucht. Kompromiss deshalb, weil es ein Akkusauger ist. Der funktioniert bislang wirklich gut. Aber ich mag eigentlich diese Akkudinger nicht und irgendwann lässt vermutlich der Akku nach. Aber ich kann ihn für den Hausflur nutzen, wenn es dort mal etwas staubiger als üblich ist und habe dann weniger Probleme mit Husten. Das war eine zeitlang sehr extrem, da ist das Gerät wirklich hilfreich.

      Das Drama bei den Stausaugern ist auch der geplante Verschleiß. Es sind die vorzeitig abgenutzen Kohlebürsten. Siehe hier: https://www.test.de/Geplante-Obsoleszenz-Gerade-gekauft-und-schon-wieder-hin-4596260-4596265/

  9. Bei YouTube findet man eine spannende doku von Jacques Peretti: Die Marketing-Könige. Es geht um unsere Konsumgesellschaft und in diesem Zusammenhang auch um die planmäßige Obszoleszens. Empfehlenswert!

  10. Kann ich total nachvollziehen, dass Du keine Uhr mehr kaufst. Immer wieder lustig, wie Du Themen, die auch bei mir „aktiv sind“ zu einer ähnlichen Zeit aufgreifst. Das passiert immer wieder – und nun sogar ohne Uhr 😉
    Ich habe vor ca. 3 Monaten auch mehrere Uhren aus unserer Wohnung verbannt. Mich stresst das, ständig die Zeit vor Augen zu haben. Ich habe keinen Wecker mehr, auch die Uhr im Bad durfte gehen. Es erzeugt bei mir Stress, wenn ich ständig eine Uhr um mich herum habe. Ich komme wunderbar ohne aus. Und im Homeoffice brauche ich sowieso noch weniger eine Uhr – erstens weniger Termine (außer per Video) und am Laptop ist ja auch eine.

    1. Für die, die pünktlich zur Schule oder Arbeit kommen müssen und morgens sehr müde sind kann das Aufstellen von Uhren an mehreren Stellen Stress reduzieren. Das Zeitgefühl funktioniert nicht, die Kontrolle, ob man noch pünktlich kommt ist ja je nach Lebenssituation mehrfach notwendig. Schlafraum, Bad, Küche. Überall kann man Zeit verstreichen lassen und das gibt Stress. Den gilt es zu vermeiden. Wir haben einen Wecker im Bad und eine Uhr im Wohnzimmer, damit niemand fragen muss wie spät es ist ( es passiert trotzdem, die Schulkinder sind halt immer sehr müde morgens ).

    2. Im Bad hatte ich noch nie eine Uhr. Mich stresst es weniger, wenn ich die Zeit etwas im Blick behalten kann. Und ich denke, da nehme ich jetzt einfach die Uhr, die am längsten hält. Es ist letztlich auch nur Gewöhnung.

  11. Dann hat sich das erledigt. Die größte Freiheit wäre ganz ohne Uhr, eigentlich sollten sie überall weg. Im Dachgeschoss habe ich keine , im Schlafzimmer auch keinen Wecker mehr,.
    Wenn vier am Tisch sitzen und jede Minute zum Bus oder Schule zählt, ist eine Wanduhr dezenter und effizienter als vier Handies 😉

    1. Vier Leute am Tisch und jeder schaut aus Handy – oh je, da macht Wanduhr echt mehr Sinn.
      Ich habe dann mal gleich auch die letzten beiden batteriebetriebenen Thermometer zum Verschenken an die Seite gelegt. Da gibts Leute, die sich darüber freuen und ich bin nun gleich 3 Batteriedinger losgeworden.

      1. Batterien sind Mist, die ganzen Smarthomekomponenten und Batteriegeräte ernähren den Batteriehersteller. Vieles geht nicht mit Akkus, wegen der niedrigeren Spannung (1,2V – 1,4 V anstatt 1,5 V).

        1. Ich freue mich inzwischen über jedes batteriebetriebene Dings, welches ich nicht benötige. Die Batterieakkus entleeren sich zudem recht plötzlich. Gerade lief das Ding, schwupps ist es leer. Wegen der niedrigeren Spannung funktionieren da auch diese Mini-Milchaufschäumer nicht so richtig – aber die sind auch so Murks.

  12. Liebe Gabi,

    ich schließe mich voll und ganz dem an, was hier schon geschrieben wurde …

    Hat eins Deiner vorhandenen Geräte wie Handy, Laptop o.ä. eine Funktion, mit der man die Uhrzeit mit Leuchtziffern an die Wand projizieren kann?
    Oder gibt es an versteckter Stelle eine vorhandene Einrichtung wie z.B. das Heizungsbedienelement, welches Datum und Uhrzeit gespeichert hat und an dem es ablesbar ist?
    Ich würde erst einmal auch keine neue Wanduhr kaufen, die Dinger sind ein Musterbeispiel für „geplante Obsoleszenz“. Aber sollte die Uhr Dir in einigen Wochen noch fehlen – dann sollte ein Ersatz her. Und dann: Hauptsache funktional!

    1. Du hast recht, diese Wanduhren sind gruselig. Ich hatte schon etliche von den Dingern, möchte aber auch weniger Geräte mit Strom und Batterie. Bei den Teilen ist wirklich immer alles mögliche.

      Ich stelle gerade fest, dass mein Spezialwecker recht praktisch ist. Der hat gut lesbare Ziffern und ist bei Bedarf auch mal einfach schnell in die Küche gestellt. Das Teil benötige ich wirklich. Der Wecker ist ein Wecker für Schwerhörige, er hat einen Vibrations- und Lichtalarm. Er hat zwar auch Batterien, ist aber recht stabil und ohne Schnickschnack (klasse Sache). Handywecker und übliche Wecker sind auch auf höchster Stufe für mich zu leise.

    2. Leuchtziffern an die Wand? Das ist ja ganz grauselig. Wenn ich in einem Hotel bin und dort einer der hellen großen Radiowecker ist, ziehe ich immer den Stecker. Wenn ich bei Freunden übernachte und die haben sowas, lege ich ein Kleidungsstück oder ein Handtuch drüber. Ich will Ruhe und Dunkelheit zum Schlafen.

      1. Diese hellen Ziffern stören mich auch, dann wäre da noch der Elektrosmog, wieder eine belegte Steckdose mehr, wie lange hält das Gerät überhaupt, es staubt auch zu, von Nachrichten möchte ich nicht geweckt werden, usw.
        Dinge sollen mir den Alltag erleichtern und mich nicht unnötig stören oder in Aktion halten.

      2. Liebe Elli,

        ich gebe Dir voll und ganz recht, was das Schlafzimmer betrifft, da mag ich diese Leuchtprojektion auch nicht.
        Aber als Ersatz für die Uhr in der Küche wäre es eventuell eine Alternative – insbesondere, wenn man dafür kein weiteres Gerät kaufen muss.
        Und in dem Moment, wo die Leuchtziffern stören, kann die Funktion ausgeschaltet werden.

        Früher hatte ich übrigens mit Freunden und Freundinnen, die bei mir übernachtet haben, fast dieselbe Diskussion: Über das „störende“ Ticken der batteriebetriebenen Wanduhr ;-)…

        LG.

  13. Ich hab überall Uhren. Fahr halt mit Öffis oder hab ein Termin. Seit ich im Homeoffice bin, trage ich die Uhr selten.

    Ich muss auf die Uhr gucken außer wenn ich auf Bus oder Termin muss:
    – Wäsche. Die Waschmaschine steht im Keller. Wenn sie fertig ist.
    – Kochen oder Backen. gelegentlich Tee kochen. Ich habe ein Eieruhr, aber Ding hör ich nicht oder ist kaputt.

  14. Liebe Gabi,
    Du solltest unbedingt den Versuch ohne Uhr wagen… Ich wette drauf, dass du nichts vermissen wirst. Ich habe ungefähr vor einem Monat meinen Tageslichtwecker von meinem Nachttisch verbannt, weil ich zukünftig so wenig Elektronik wie möglich im Schlafzimmer haben möchte. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, wie das ohne gehen soll! Ich stelle jetzt jeden Abend meinen Handy Wecker auf 6:00 Uhr mit einem sehr unangenehmen Weckton (U Boot – Sonar 😱) , deponiere es im Flur und siehe da : plötzlich kann ich nachts wieder durch schlafen und morgens früh aufstehen (ohne Snooze Taste!! ) Der Tag fängt gut an 😎und hat plötzlich mehr Stunden … Also alles nur eine Frage der Gewohnheit! Das ändert aber natürlich gar nichts an der ärgerlichen Tatsache, dass kaum noch qualitativ hochwertige Geräte produziert werden. Früher waren Qualität, Langlebigkeit und guter Dienst am Kunden die beste Werbung für den Kaufmann. Das wussten oft mehrere Generationen zu schätzen… Heute reden alle über Qualität und lassen sich irgendwie zertifizieren und raus kommt meistens Murks… LG aus Köln… Heike

  15. Hallo Gabi, ich habe einen Funkwecker, der sich im Zimmer nicht einstellt, ein letzter Versuch für deine Uhr : Leg die Batterie nach 5 Sekunden Wartezeit ein, die Uhr sollte direkt am Fenster stehen. Dann bitte 1 Stunde warten

  16. Sehr bedeutungsschwanger, dass gerade die Uhr den Geist aufgibt! Vielleicht ein Wink mit dem Zaunpfahl, noch mehr nach der eigenen „inneren Uhr“ zu leben? 😀 Mir fällt auf, dass ich wirklich nur Handy und PC als Uhr habe. So eine Wand- oder Armbanduhr habe ich schon sehr lange nicht mehr bei mir gesehen.

    1. Oh die Sache mit der inneren Uhr ist sehr gut. Du hast mich auf die Idee gebracht, mal die Funktion beim Smartphone auszuprobieren, dass das Smartphon beim Anheben aktiviert wird. Dann sehe ich die Uhrzeit, ohne, dass ich erst auf das Gerät klicken muss. Da ich die Mitteilungen deaktiviert habe, ploppt da auch nichts anderes auf.Anheben, Uhrzeit sehen, hinlegen, fertig.

  17. Ich habe nur Armbanduhr, Handy, Laptop und wie du eine am Thermostat der Heizung im Wohnzimmer.

    Wenn ich nach Hause komme, platziere ich die Armbanduhr im Badezimmer auf der Ablage über dem Waschbecken.
    Wenn ich mich morgens fertig mache, schaue ich darauf bis ich sie mir ans Handgelenk mache. 😉

    Ansonsten lese ich die Zeit eigentlich am Handy oder Laptop ab.

  18. Als meine Uhr in der Küche kaputt ging, hab ich sie nicht ersetzt, weil mein Herd eine Uhr im Display hat – und zwei Uhren in einem Raum fand ich unnötig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.