Achtsamkeit und körperliche Beeinträchtigung – Meine Erlebnisse

Endlich nicht mehr perfekt… Wahrnehmen und insbesondere wohlwollend wahrnehmen, was da ist, aber endlich nicht mehr perfekt ticken müssen – Das ist es, was ich mit Achtsamkeit und körperlicher Beeinträchtigungen verbinde. Wobei ich den Begriff körperliche Beeinträchtigung mal als eine Art Oberbegriff verwende. Ich könnte es auch nennen: motorische Einschränkungen, Körperbehinderung, vielleicht ‚Fehlkonstruktion‘ oder: ‚Einfach etwas anders‘. „Mach doch mal mehr Sport…“ Schon als Kind bis ins heutige Erwachsenenalter hörte ich immer wieder: „Mach doch mal mehr Sport!“ Irgendwie muss…

Achtsam Konsumieren – eine Übung

Das Verlangen erkennen Marie Mannschatz schlägt in Ihrem Buch „Buddhas Anleitung zum Glücklichsein“ eine Übung vor, die sie „Verlangen erkennen“ nennt.  Sie beschreibt eine Möglichkeit, wie es gelingen kann, z.B. dem eigenen Konsumverhalten mehr und genauer auf die Spur zu kommen:   „Wenn Sie im Tagesverlauf erkennen, dass durch einen bestimmten Reiz (Sie sehen beim Konditor die Erdbeeren auf einer Sahnetorte) bei Ihnen Verlangen ausgelöst wird, dann unterscheiden Sie den auslösenden Reiz und die Sofort-Reaktion (das Wasser läuft Ihnen im Mund…

Schluss mit Stress und Multitasking

Stressbelastetes Multitasking im Alltag Wer kennt das nicht: Manchmal scheint alles zusammen zu kommen: Ich sitze im Büro und telefoniere gerade, während mich gleichzeitig neue Emails erreichen, mehrere ungelesene Chat-Nachrichten auf meinem Handy sind – dabei wollte ich doch eigentlich einen Bericht schreiben und längst Feierabend haben. Ständig in Aktion, endlose Dinge, die fertig abgearbeitet werden müssten. Eine typisches stressbelastetes Alltags-Multitasking. Ich kenne solche Situationen – irgendwann bin ich dann nur noch müde und genervt. Dabei ist längst klar, dass…

Lesetipp: Reduktion schafft inneren Raum

„…Ausmisten ist wie eine seelische Tiefenreinigung. Mit der Reduktion klären Sie Ihre Beziehungen, vor allem die Beziehung zu sich selbst. Sie bestimmen Ihren Standpunkt zur eigenen Vergangenheit und Zukunft sowie zu anderen Menschen..“ „… Weniger ist mehr, denn Reduktion schafft Raum, den Menschen mit Leben füllen. …“ Diese Satzausschnitte stammen von Helena Horn. Auf der Webseite von „DIE WELT“ beschreibt Sie unter dem Titel „Mondrians Ratschlag für uns Messies“, dass Entrümpeln und Reduzieren von Dingen dabei hilft, eine mentale Bestandsaufnahme zu…

Lebensstil vereinfachen – Loslassen von Zeit

Zeitfresser loslassen Meinen Lebensstil vereinfachen bedeutet für mich, dass ich nicht nur auf die Dinge im Sinne von Gegenständen verzichte, sondern einmal die ganzen „Zeitfresserchen“ unter die Lupe nehmen. Solche Zeitfresserchen können z.B. die digitalen Errungenschaften wie Smartphone, Computer, Internet sein, aber auch das Fernsehen, manchmal sogar ein Hobby, welches vielleicht ausgeufert ist. Aber auch die viele Termine, Verabredungen, Pläne, also die ganze Geschäftigkeiten des Lebens, sowie meine Vorstellungen davon, wie ich die Zeit nutzen möchte, loszulassen. Nichts verpassen – in Hochgeschwindigkeit und…

Das richtige Maß finden durch Minimalismus und Achtsamkeit

Minimalismus: Wieviel ist richtig, passend oder unpassend? Was und wieviel? Eine Frage, die sich in einer Reihe von Bereichen stellt: Wieviel ist passend oder unpassend? Wieviel Geld, Arbeit, Freizeit, Erholung, Konsum? Mich erstaunt immer wieder, wie unterschiedlich beispielsweise gesehen wird, welchen Konsum und Komfort wir benötigen oder auch nicht. Diejenigen, die viel haben, sind meistens auch der felsenfesten Überzeugung, dass es genau so sein muss. Weniger gehe keinesfalls. Ich komme beruflich bedingt viel herum und beobachte seit Jahren die Tendenz, dass…

Achtsam Konsumieren – die 9-Punkte-Liste

Achtsam konsumieren: Kaufen oder nicht? Genau hinschauen, genau hinfühlen: Warum will ich dieses oder jenes Teil eigentlich kaufen? Die 9 Fragen von John Naish finde ich dazu eine hilfreiche Unterstützung und prima geeignet, um wirklich überlegt und bewusst zu kaufen bzw. nicht zu kaufen. Unüberlegte und aus falschen Motiven heraus getätigte Käufe können so verhindert werden. Als eine ideale Ergänzung zu dieser 9-Punkte-Liste sehe ich es, Kaufwünsche erstmal auf eine 30-tägige Warteliste zu setzen und sich dann nochmal die folgende 9-Punkte-Liste…

Minimalismus: den Konsum-Teufelskreis beenden

Die falschen Heilsversprechen unserer Konsumgesellschaft Etwas, was mir immer wichtiger wird und für mich ein wesentliches Aspekt von Minimalismus ist: Mich nicht mehr einwickeln lassen in die diversen falschen Heilsversprechen, die unsere Konsum- und Leistungsgesellschaft zu bieten hat. Denn sehr schnell landen wir damit in einem Teufelskreis aus Arbeit und Konsum. Mit dem nächsten Smartphone, Laptop etc. wird’s nämlich nichts automatisch besser. Auch die Erholung hängt nicht alleine davon ab, ob die Anfahrt zum Urlaubsort möglichst weit und der Urlaubsort…